150668 Slider
blockHeaderEditIcon
150668 Inhalt 1
blockHeaderEditIcon

Fulminantes Revival

Bürgenstock Hotels & Resort Lake Lucerne

Architekt des Waldhotels: Matteo Thun, Bozen

 

Elegant, modern und atemberaubend. Ein Gefühl von Freiheit durchdringt Urlauber während ihres Aufenthalts in den Bürgenstock Hotels & Resort Lake Lucerne. Majestätisch thronen das Bürgenstock Hotel, das Palace Hotel, das Waldhotel und die Taverne 1879 auf einem Gebirgsgrat – 450 Meter oberhalb des wunderschönen „Lake Lucerne". Das klare Wasser, die Bergzüge am Horizont und die gute Luft bestimmen die Atmosphäre dieses Ortes. Die Destination liegt nur 30 Minuten von Luzern und gleichzeitig so traumhaft vom Trubel der Stadt und des Alltags entfernt. 

Die Idee eines Hotels auf dem Bürgenberg entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, im Zuge des immer beliebteren Alpinismus und den Anfängen des Kur-Tourismus in der Schweiz. 1873 eröffneten Franz Josef Bucher und Josef Durrer das Hotel Bürgenstock, bevor es in den 1920ern in den Besitz von Friedrich Frey-Fürst wechselte. Dank Modernisierungen und Erweiterungen entwickelte sich das Hotel am Vierwaldstättersee zu einem Ort von Weltruf mit prominenten Gästen wie Audrey Hepburn, Konrad Adenauer, Jimmy Carter oder Indira Ghandi. Nach der umfassenden Renovierung, die neun Jahre dauerte und 2017 endete, erfährt die Blütezeit des Bürgenstock ein fulminantes Revival. Seitdem hat ein neues Kapitel begonnen: mit vier Hotels, einem Health & Medical Excellence Center, Residence Suiten mit Hotelservice sowie mit zwei außergewöhnlichen Wellnessoasen (Bürgenstock Alpine Spa & Waldhotel Spa). Insgesamt zehn Restaurants und Bars – über das ganze Resort verteilt – sorgen für einen vielfältigen kulinarischen Genuss. Die Auswahl reicht von Haute Cuisine im Sterne-Restaurant über Spezialitäten aus dem Orient bis hin zu Swiss-Alpiner Genussküche. Zudem haben die Terrassen auch durch die innovativen Sonnenschirme von der Firma MDT einen modernen und zeitgemäßen, funktionalen Anstrich erhalten.

150668 Inhalt 2
blockHeaderEditIcon

Vier Hotels für maximalen Komfort

Ende 2017 wurde der Großteil des revitalisierten Bürgenstock Resorts wieder eröffnet. Inmitten einer 60 Hektar großen Grünanlage bilden die restaurierten alten Hotelgebäude mit den Neubauten ein architektonisch elegantes Ensemble, das sich mit den Hotels und Restaurants, Bars und Lounges sowie privaten Residenzen wie eine Perlenkette über das Hochplateau aneinander reiht. Allen voran das 5-Sterne-Superior Bürgenstock Hotel & Alpine Spa mit seinen 102 Zimmern und Suiten, das sich auf dem Gelände des ehemaligen Park Hotels befindet. Modernes Interieur, gepaart mit exklusivsten Materialien und vor allem ein atemberaubender Blick über den Vierwaldstättersee erwarten den Gast. Eine Verbindungsbrücke führt vom Hotel in den 10.000 Quadratmeter großen Alpine Spa. Im vom Gault Millau mit 15 Punkten bewerteten Hotelrestaurant Spices Kitchen & Terrace werden feinste asiatische Gerichte kredenzt.

Über einen Museumsgang, in dem die illustre Geschichte des Bürgenstock Resorts anhand großer Bildwelten und originalen Einrichtungsgegenständen lebendig wird, ist das Bürgenstock Hotel mit dem 4-Sterne-Superior Hotel Palace & Conferences verbunden. Das denkmalgeschützte Belle-Epoque-Juwel wurde behutsam renoviert und bewahrte so sein historisches Erbe. Hier residiert neben den 108 Gästezimmern und Suiten das Restaurant RitzCoffier. Das Restaurant bietet exzellente französische Küche und ist mit einem Stern und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnet, Chef ist Bertrand Charles (Marc Haeberlin ist Signature Chef).

Etwas versetzt, mit Blickrichtung über die saftig grünen Almwiesen, schmiegt sich das 5-Sterne Waldhotel Health & Medical Excellence terrassenförmig in die Landschaft. Das komplette Hotel wurde bis hin zum Interieur von Stararchitekt Matteo Thun gestaltet. Mit seinem Fokus auf Wellbeing und Gesundheit ist das Waldhotel eine elegante Auszeit-Alternative auf dem Bürgenberg. Auf dem Weg zum Waldhotel liegt die Taverne 1873, ein 3-Sterne-Chalet, das mit seinen zwölf Zimmern, rustikaler Gemütlichkeit und klassischen Gerichten der Schweizer Küche einen charmant-bodenständigen Kontrast zu den anderen Häusern bietet.

150668 Werbung 1
blockHeaderEditIcon

150668 Inhalt 3
blockHeaderEditIcon

Touristischer Pioniergeist
Das Potential dieser zwischen See und Hochgebirge liegenden Landschaft haben die beiden Hoteliers Franz Josef Bucher und Josef Durrer bereits Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt und warteten neben exklusiven Hotelbauten mit touristischen Sensationen auf. So ließen sie 1905 in die abschüssige Bergflanke einen Felsenweg bauen, der zum schwindelerregenden Hammetschwand-Aufzug führt, dem bis heute höchsten Außenlift Europas. Ein seit 1928 bestehender Golfplatz, Tennisplätze sowie ein vielfältiges Netz aus Wander- und Radwegen runden das Freizeitangebot am Bürgenberg ab.

Bereits die Anreise-Varianten gestalten sich für den Besucher außergewöhnlicher, als anderswo: sanft gleitet der moderne Katamaran vom Anleger in Luzern aus über den Vierwaldstättersee, der Blick schweift über die Villen am Seeufer bis hin zu den Gipfeln von Rigi, Titlis und Pilatus. Ziel der Bootsfahrt ist die schroffe Felswand des Bürgenberges, ein 500 Meter aus dem See herausragender Gebirgsstock, auf dessen Hochplateau das Bürgenstock Resort Lake Lucerne thront. Angekommen an der Station Kehrsiten wartet schon die rote Bürgenstock Bahn. Eine originalgetreu nach dem historischen Vorbild nachgebaute Standseilbahn, die Hotelgäste und Tagesausflügler direkt ins Herz des Bürgenstock Resorts befördert. Oben angekommen eröffnet sich eine Vielfalt an Angeboten, die ihresgleichen sucht. Die Erreichbarkeit per Auto und Bahn ist selbstverständlich. Für Gäste, die es besonders komfortabel und schnell mögen, stehen Helikopterlandeplätze zur Verfügung, 15 Fahrminuten vom Resort entfernt können Privatflugzeuge landen. 

Nachhaltige Bewirtschaftung
Ein wichtiger Aspekt darf nicht unerwähnt bleiben: Die Macher und Investoren des Bürgenstock Resort Lake Lucerne rund um „Mastermind“ Bruno H. Schöpfer hatten bei der Neuerrichtung einen wichtigen Faktor sehr genau im Blick: den sensiblen Umgang mit Ressourcen und Energien im gesamten Resort. Bereits während der Bauphase konnten mehr als 18.000 Lastwagenfahrten eingespart werden, weil ein Großteil des Aushubmaterials für den Gebäudebau verwertet wurde. 100 Prozent der Kühlleistung und 80 Prozent der benötigten Heizwärme für das Resort werden CO2-neutral aus den Tiefen des Vierwaldstättersees gewonnen. In allen Restaurants gelten die „Farm to Table“ – und „Nose to Tail“ – Grundsätze, bei welchen darauf geachtet wird, die Nahrungsmittel möglichst bei lokalen Lieferanten zu beziehen und das gesamte Tier zu nutzen.

Das Bürgenstock Resort ist im 21. Jahrhundert angekommen. Die Legende ist zurück!

150668 Bild 1
blockHeaderEditIcon
150668 Bild 2
blockHeaderEditIcon
150668 Facts
blockHeaderEditIcon

Projektinformationen:

Objekt: Bürgenstock Hotels & Resort Lake Lucerne
Architekt: Matteo Thun, Bozen

Fotos: MDT, Olaf Becker/Bürgenstock Hotels AG

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*