Slogan
blockHeaderEditIcon



H O T E L  |  B U I L D I N G  |  D E S I G N

Slider1
blockHeaderEditIcon
Kategorie-Einstellungen
blockHeaderEditIcon

Massimiliano Fuksas designt Ferienvillen

Jede der 15 Villen im Is Molas Resort im Südwesten Sardiniens, nur 30 Minuten von der Hauptstadt Cagliari entfernt, ist einzigartig. „The Art of Living“ – Lebenskunst – trifft den Kern der Immobilienentwicklung im doppelten Sinn. Was bei vielen Immobilienprojekten wie eine Plattitüde aus der Massimiliano Fuksas kam es darauf an, die Innenräume und Außenbereiche auf einander abzustimmen und die umgebende Natur einzubeziehen. Fuksas spricht von einem Projekt experimenteller Art und von den Villen als Wohnskulpturen. Das Experiment besteht darin, mit den Elementen, der Erosion des Windes und der Natur zu arbeiten. Inspiriert wurde Fuksas von den für Sardinien typischen Nuraghen, Steinbauten deren Entstehung auf die Bronzezeit zurückgeht und die sich durch abgerundete Formen hervorheben. In Nuraghendörfern hat die zentrale Nuraghe eine Funktion als Gemeinschaftshaus, in den Rundhütten drumherum wohnten die Menschen. Mit einiger Sicherheit waren Nuraghen ein zentraler Treffpunkt einer Dorfgemeinschaft. Massimiliano Fuksas Wohnskulpturen sind weltweit einzigartig und für Menschen gebaut, die auf der Suche nach einem besonderen Zuhause sind. 

Vier verschiedene Villentypen sind ganzjährig nutzbar 
Für Is Molas entwarf der berühmte italienische Architekt vier verschiedene Villentypen, die sich durch ihre Größe, Formen und Räume unterscheiden. Die Namen der Villen Pallas, Luxi, Nea und Arenda betonen die Verbundenheit mit Sardinien. Pallas steht für eine sardische Tracht, die die Frauen an Festtagen trugen, Luxi bedeutet Licht, Nea ist die Morgendämmerung und Arenda ist das sardische Wort für Granatapfel, das Symbol für Heiterkeit. Die Größen der Villen variieren zwischen 704 m² und 400m² Wohnfläche und 2.500 m² und 1.200m² Grundstücksfläche. 
Die Bauweise der Villen und das Microklima in Is Molas erlauben den Besitzern, ihr Feriendomizil das ganze Jahr über zu nutzen. Is Molas wird im Norden durch den Niedrigwald des Montano-Parks und im Süden vom Meer geschützt. Die Villen konzipierte Fuksas so, dass die offenen Räume im Sommer ein Leben in der Natur mit herrlichen Aussichten auf das Meer, die Berge und den Golfplatz von Is Molas bieten und im Winter sorgen Panoramafenster für dasselbe Erlebnis. Beim Bau kamen die bioarchitektonischen Regeln zur Anwendung: die Materialien sind überwiegend aus Sardinien, natürliche Geometrien schaffen Lebendigkeit, und harmonische Formen und Farben sind der Natur nachempfunden. Steinstrukturen im Innen- und Außenbereich sorgen für einen gleichbleibenden Energiefluss. Ein Heiz- und Kühlsystem im Fußboden und wandmontierte Luftbefeuchter garantieren das ganze Jahr über das richtige Raumklima. 

Interior Design 
Doriana Fuksas, Architektin und Kunsthistorikerin, hat für die Wohnskulpturen von Is Molas eine eigene Möbelkollektion entworfen. Gerade Linien wechseln sich mit abgerundeten Formen ab und entsprechen so der Architektur der neuen Villen. Die Kollektion wurde von Objekten, Möbeln, Stoffen und Teppichen inspiriert, die die Frau von Massimiliano Fuksas von ihren zahlreichen Reisen mitgebracht hat. Villenbesitzer können mit Hilfe von Doriana Fuksas das Interior ihres Feriendomizils gestalten, oder auch Einzelstücke kaufen. 


Foto: Is Molas Resort

Facebook
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*