*
Slogan
blockHeaderEditIcon



H O T E L  |  B U I L D I N G  |  D E S I G N

Slider1
blockHeaderEditIcon
Archiv-Einstellungen
blockHeaderEditIcon
Kategorie-Einstellungen
blockHeaderEditIcon

Kategorien

Erste Leerstandskonferenz in Deutschland

Was tun gegen Leerstand? Die Entleerung vonOrtskernen findet stetigen Einzug in die gesellschaftliche Diskussion. Betroffene Gemeinden bei der individuellen Lösungsfindung mit Rat,Tat und guten Ideen zur Seite zu stehen, haben sich Roland Gruber und das interdisziplinäre Team des Architekturbüros nonconform zum Spezialgebiet gemacht. nonconform arbeitet dabei im Schnittfeld von Architektur, Städtebau und kommunaler Entwicklung noch bevor eine konkrete Bauaufgabe feststeht. Das Patentrezept: die nonconform ideenwerkstatt, ein partizipatives Planungsinstrument zur Organisation kommunaler Projektentwicklungs- und Planungsprozesse unter Einbeziehung von Bürgerinnen und Bürgern. Im Herbst veranstaltet nonconfom nun erstmals eine Leerstandskonferenz in Deutschland.

Leerstand hat viele Gesichter
„Leerstand betrifft ungenutzte Ställe, Bauernhöfe und Speicherbauten, ebenso wie verlassene Fabriken, aufgelassene Industrieareale und unattraktiv gewordene Gewerbegebiete. Immer häufiger bezieht sich das Aussterben jetzt auch auf öffentliche Bauten, Einfamilienhaussiedlungen und auf ganze Ortszentren", weiß Roland Gruber. „Die Politik beginnt, das Problem anzupacken und fördert innovatives Flächenmanagement, Nachverdichtung und Leerstandsbekämpfung in Kommunen. Was fehlt, ist oft die richtige Idee, um einen verödeten Ortskern oder ein lange leerstehendes Fabrikgelände neu zu beleben. Hier kommen wir mit der nonconform ideenwerkstatt ins Spiel." Bei der aktiven Auseinandersetzung einer Gemeinde oder Stadt mit seiner Leerstandsproblematik unterstützt das Team von nonconform direkt vor Ort mit langjähriger Erfahrung und kreativen Ideen. Im Gepäck haben die Experten Antworten auf die wichtigsten Fragen: Wie kann Leerstand erfasst werden? Welche Ursachen liegen diesem Phänomen zugrunde? Welche Strategien können Gemeinden ergreifen, um Leerständen vorzubeugen? Wie kann man die Potenziale leerstehender Räume fördern und umnutzen? Und wie können die Bürgerinnen und Bürger in den Lösungsprozess konstruktiv miteinbezogen werden? Am Ende einer drei tägigen ideenwerkstatt, bei der alle Vorschläge aus der Gemeinde gesammelt und zu einem umsetzbaren Konzept verdichtet werden, steht ein zukunftsweisender Plan der die Gemeinschaft abbildet. Mit der nonconform ideenwerkstatt wurden bislang rund 100 Projekte in Österreich und Deutschland erfolgreich durchgeführt. 2008 wurde das Konzept mit dem österreichischen Staatspreis für Consulting (Jurypreis) des Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet.
„Mit unserem Beteiligungsverfahren versuchen wir, all die Fragen zum Leerstand mithilfe jener Menschen zu beantworten, die mit der Problematik vor Ort am besten und längsten vertraut sind – den Bewohnerinnen und Bewohnern. Gemeinsam mit den Betroffenen erarbeiten wir in Echtzeit, einen maßgeschneiderten Maßnahmenkatalog für ihr Leerstandsproblem. Der Clou: Wir verlassen unsere Schreibtische und arbeiten in einem Pop-up Büro vor Ort, wo wir jederzeit für die Leute ansprechbar sind. Nach nur drei Tagen voller Ideen, Interviews, Workshops, Stammtischgesprächen und der Analyse von oft tausenden Ideen wird die konkrete Lösung gemeinschaftlich entwickelt", erklärt Gruber.
 
Erste Leerstandskonferenz in Deutschland – „Betreten verboten!“
Um die Leerstandsproblematik in ihrer Bandbreite vertiefend zum Teil der öffentlichen Diskussion zu machen, hält nonconform jährlich an wechselnden Orten eine „Leerstandskonferenz“ ab. 2018 wird das erprobte Konzept erstmals in Deutschland zum Einsatz kommen. Der Think Tank mit Referenten aus Praxis und Theorie, mit mutigen Entrepreneurs und Querdenkern aus den Bereichen Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, Soziologie und Kommunikation, Kunst und Kultur sowie Stadtplanung und Architektur bietet eine Gesprächsplattform und zeigt Lösungsansätze sowie Best-Practice-Beispiele auf. Die Leerstandskonferenz 2018 findet von 11. bis 12. Oktober in Luckenwalde/ Brandenburg statt.
Thema: „Betreten verboten! – Strategien gegen Leerstand und für Nachnutzung von Produktionsstätten“.
Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.leerstandskonferenz.de

Foto: nonconform

Facebook
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail